ServiceHotline 03322 - 426 34 14 Montag - Freitag von 9.30 bis 18.00 Uhr

Einbau-Hinweise

Allgemeine Sicherheitshinweise

  • Der Turbolader darf nur an den vorgesehenen Motor eingebaut werden, es ist daher wichtig vor dem Einbau den Turbolader auf richtigkeit zu prüfen.
  • Änderungen jeglicher Art sind am Turbolader und Umfeld unzulässig. Dazu gehören Veränderungen an der Kraftstoffzufuhr und oder Zündung. Die Luftansaug- oder Abgassystem sollten ebenfalls original sein und nicht verändert werden. Jegliche Veränderungen können zu Beschädigungen des Turboladers und des Motors führen.
  • Benutzen Sie die Regelstange der Druckdose nicht als Tragegriff da sich dadurch die eingestellten Werte ändern können und die Funktionalität des Turboladers dadruch beeiträchtigt werden können.
  • Beachten Sie beim Einbau des Turboladers ebenso das Reparaturhandbuch des Motorenherstellers und die nachfolgenden Einbauanleitung.

Einbauanleitung

  1. Beim Einbau eines neuen oder Austausch Turboladers, wechseln Sie vorab das Motoröl inklusive Ölfilter. Der Luftfilter sollte unbedingt ebenfalls gewechselt werden. Bitte nur für das Fahrzeug zulässige Teile verwenden.
  2. Vor dem Einbau sämtliche Schutzkappen von den Öl-, Luft- und Abgasanschlüssen des Turboladers entfernen. Verschlussschrauben oder Deckel in wassergekühlten Lager- oder Turbinengehäusen sollten erst kurz vor der Montage dieser Anschlüsse entfernt werden.
  3. Die Ölleitungen zum Turbolader, sowie sämtliche Flansch und Anschlussdichtungen sind ebenfalls zu erneuern.
  4. Verwenden Sie, neue zugelassene Dichtungen. Verwenden Sie keine Dichtungs- oder Verbindungsflüssigkeiten bzw. Paste.
  5. Achten Sie bei allen Gewindeverbindungen auf die angegebenen Anzugsdrehmomente.
  6. Vor dem Anschluss der neuen Ölzulaufleitung füllen Sie in die Ölzulaufbohrung des Turboladers sauberes bzw. neues Motoröl ein.
  7. Starten Sie den Motor nicht sofort zunächst nur kurz den Schlüssel drehen und bevor der Motor anspringt wieder den Start abgerechen, dieses bitte ca. 4-5 mal durchführen, damit genügend Öldruck im System aufgenaut wird.
  8. Nach dem Anlassen des Motors alle Turbolader-Leitungen auf mögliche Undichtigkeiten prüfen.
  9. Den Motor erst ca. 4 Minuten nach dem Start mit Drehzahl belasten, NICHT VORHER!

Vorsicht!

Es reicht nicht die Öl Leitungen durch einfaches Durchpusten mit Druckluft zu prüfen, da dies keinerlei Sicherheit darüber gibt, in wie weit die Öl Leitung frei von verschmutzungs Rückständen ist. Die einfache Annahme, dass Luft durch die Ölleitung durchströmt ist ungenügend und nicht aussage Kräftig. Bitte bedenken SIe das die Ölleitungen verwinkelt sind und somit nicht erkannt werden kann ob noch irgendwelche Ablagerungen vorhanden sind!

Es müssen immer die Ölleitungen erneuert werden!

Beim Wechsel des Turboladers ist also dringend darauf zu achten, dass die neue Ölzulaufleitung sauber und frei ist. Zusätzlich raten wir, die Ölwanne auf Ablagerungen von Ölschlamm zu untersuchen und diese zu entfernen.

Jede Störung, welche den ungehinderten Zulauf des Motor Öles in den Turbolader behindert, wird früher oder später zum Ausfall führen. Ein Gewährleistungsantrag wird in solchen Fällen abgelehnt. Ein solcher Ausfall muss nicht nicht immer sofort eintreten und kann sich schleichend entwickeln.

Hinweis: Gewährleistungs- und/ oder Haftungsansprüche gegen Turbo Art Engineering kommen nicht in Betracht, wenn der Turbolader ohne Beachtung der hier genanten Einbauhinweise eingebaut wurde und es dadurch zu einem Schaden kommt.

 

Ihr Turbo Art Team